Mehr Jugendboote im Altländer Yachtclub

14.06.2009

Zu der großen Anzahl der bereits vorhandenen Optimisten-Jollen, Teennies, Piraten und einer Albin Express, konnte jetzt ein weiterer, werftneuer Pirat in die Ausbildungsflotte des Verein eingegliedert werden. Johanna Wahlen und Mathis Hollstein aus der Jugendabteilung des Vereins tauften  das schneeweiße Schiff auf den Namen  „Tapferes Schneiderlein“.  Der Name will auf den Spender  des Schiffes hinweisen, die Bootswerft Schneidereit aus Stade. Diese war so angetan von der Jugendausbildung des Vereins, dass sie sich spontan entschloss, dem Verein ein Boot zu bauen und zu schenken. In diesem Jahr bildet der Verein 45 Jugendliche im Segeln aus.  Das neue Boot hat die Baunummer 1218. Das ist zugleich die Anzahl der  Boote vom Typ Pirat, die die  Stader Werft bereits geschaffen hat. Wegen der guten Verarbeitung und dem ausgewählten Material genießen die  Schneidereit-Boote  einen hervorragenden Ruf.  So  wurden 70 Piraten für die Kadettenausbildung der Bundesmarinegeliefert.  Ein großer Teil der Produktion geht an Länder mit einer anspruchsvollen Jollenkultur, so an Österreich, die Schweiz, Ungarn und Dänemark. Heimathafen des  neuen Vereinspiraten  wird  Jork- Neuenschleuse sein. Der Hafen beherbergt  110 Boote von Mitgliedern des Altländer Yachtclub.  Im Namen der Jugendlichen dankte Vereinsvorstand Jürgen Schröder  der Schneidereit -Werft für den gelungenen Bau und die damit verbundene, tatkräftige Spende. „Diese stabilen und zugleich schnellen  Piraten aus Stade sind gleichermaßen ideal für die Ausbildung und die Regatta“, sagte  Vereinschef Schröder anlässlich der Bootstaufe. Bild: Sind stolz auf das neue Schiff (von links): Christian Schneidereit (Werft)  Taufpaten  Mathis Hollstein und  Johanna Wahlen, Jürgen Schröder (Yachtclub), Rüdiger Schneidereit (Werft). Für Auskünfte: Klaus Wehrt Telefon 04162 / 1502, 0160 / 8255051

« zurück zur Übersicht